10.10.2020, von Andreas Gölkel

Brückentransport von Simbach nach Delmenhorst

Über vier Jahre nach der verheerenden Starkregenkatastrophe im bayerischen Simbach am Inn ist das Technische Hilfswerk (THW) nach immer mit dem Unglück beschäftigt. Kurz nach dem Unglück, bei dem zahlreiche Wasserdurchführungen und Brücken stark beschädigt wurden, waren durch THW Kräfte mehrere Behelfsbrücken errichtet worden. Eine davon in Obersimbach. Diese wurde nun nach über vier Jahren wieder abgebaut.

Die damals verwendeten Brückenbauteile stammen zum einen aus einem Brückenbaulager aus Schiefbahn in Nordrhein-Westfalen, als auch zum größten Teil aus einem Brückenbaulager in Delmenhorst (Niedersachsen) und mussten nach beendetem Einsatz wieder dorthin zurück transportiert werden. Diese Aufgabe übernahmen ehrenamtliche Helfer aus dem THW Ortsverband Mühldorf. In der letzten Septemberwoche ging es mit zwei Fahrzeugen und dem kompletten Brückenmaterial nach Delmenhorst, wo die bayrischen Helfer ablieferten. Die Entladung wurden dann mit Unterstützung der Ortsverbände Bremen Süd und Bremen Mitte die Bauteile durchgeführt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: